Endophthalmitis

Erreger

  • akut postoperativ (< 6 Wochen, in 90% Manifestation in der 1. postop. Woche):
    • Staphylokokkus epidermidis, Staphylokokkus aureus, Streptokokken, Pseudomonas
  • verzögert postoperativ/ chronische low grade Infektionen:
    • Propionibacterium acnes, Pilze
  • nach Trauma:
    • Bacillus, S. epidermidis, Streptokokken, S. aureus, gramnegative Keime
  • endogen:
    • Candida
  • steril
    • wenn innerhalb 24h nach OP: V.a. TASS

Symptome/ Befunde (bei akuter Endophthalmitis)

  • progrediente Schmerzen, Augenrötung und Visusminderung
  • Lidschwellung, konjunktivale Injektion, Hornhautoedem, VK-Zellen, Hypopyon + evtl Fibrin, Vitritis, Retinitis, Visusminderung

Management/ Therapie bei akuter Infektion (neu)

  • Glaskörperpunktion/biopsie (Grampräparat, Kultur, evtl. PCR, Resistenzprüfung) + evtl Vorderkammerpunktion/spülung
  • und frühestmögliche Pars Plana Vitrektomie
    • gemäss ESCRS Guidelines (2013):
      • sofortige ppV wird favorisiert gegenüber Punktion!
    • gemäss EVS (Endophthalmitis Vitrectomy Study, 1995):
      • alte Studie
      • bei Visus von Lichtperzeption: ppV
      • bei Visus von Handbewegungen oder besser: nur “Tap & inject” (GK-Biopsie + Antibiotika intravitreal)
  • intravitreale Gabe von Breitspektrumantibiotika
    • Vancomycin 0.1ml (1.0mg/0.1ml) + Ceftazidim (2mg/0.1ml)
    • alternativ: Vancomycin 0.1ml (1.0mg/0.1ml) + Amikacin 0.1ml (0.4mg/0.1ml)
  • zusätzliche Antibiotikatherapie:
    • lokal: z.B. Ceftazidim/Olfloxacin halbstündlich oder Olfloxacin + Gentamycin halbstündlich
    • systemisch: z.B. Ciproxin 400mg i.v. alle 12h, im Verlauf p.o. 500mg 2x/d (für insgesamt 7-14 Tage)
      (gemäss Endophthalmitis Vitrectomy Study kein Profit, gemäss ERCS Guidelines empfohlen)
  • Cycloplegie
    • z. B. Atropin 2x täglich
  • Steroidtherapie (kontrovers):
    • intravitreal (Dexamethason)/ subkonjunktival
    • lokal (z. B. Pred forte 6x/d, Ultracortenol AS zur Nacht) oder
    • systemisch (Spiricort z.B. 60mg, 40mg, 30mg, 20mg, 10mg täglich für je 3 Tage)
  • Bei Pilzverdacht: zusätzlich antimykotische Therapie (z.B. Voriconazol AT + systemische Therapie)

Quellen